Posts

Nachtrag: link zu "Gerold in Indien ....."

August 2019 Wenn Google euch bei der Suche nach  "Gerold in Indien 2019" hierher geführt hat, seit ihr zwei meiner Indien Reisen zu früh...  Dieser Blog ist  "Gerold in Indien 2015" und beginnt  hier Zum blog   "Gerold in Indien 2019"     geht es hier... Außerdem habe ich endlich die verlinkten, aber nicht mehr zugreifbaren  Bilder aus Picasa direkt in den Blog  integriert.. war über 2 Wochen Arbeit,  die mir aber mein Abenteuer noch mal richtig in Erinnerung gebracht haben.    solltet ihr meinen anderen Blogs noch nicht kennen,  Hier geht es zu:    Gerold in Vietnam 2014 Gerold in Indien 2015 Gerold in Indien und Nepal 2017 Gerold von China nach Malaysia 2018/2019 Gerold in Indien 2019   Gerold in Sri Lanka 2022

Inhaltsverzeichnis "Gerold in Indien 2015"

Bild
Das geplante Abenteuer Der erste Tag Tag 2,  vierzig km zu Fuss durch Old Delhi Tag 3. von Old nach New Delhi Tag 4, Little Tibet Tag 5, Shimla Tag 6 Shimla noch Sarahan zum Dusseha Fest Tag 7, Weiter ins Kinnaur Tal , über Rekong Peo nach Kalpa Tag 8, wandern um Kalpa Tag 9,  Plan B - auf ins Sangla Valley Tag 10, In zwanzig Stunden mit dem Bus durch Himachal Pradesh Tag 11, Der Rohtang ist offen !!!! Tag 12 ,Manali und der Weg nach McLeod Tag 13, im Tempel von McLeod Tag 14 ,Vorbereitung auf den Daila Lama Tag 15 , Der Daila Lama - und abends schon in Amritsar Tag 16 , Der Goldene Tempel & ind.- pakistan. Grenzspektakel Tag 17, nichts besonderes los in Amritsar Tag 18, Bikaner das Tor zur Wüste Thar. Tag 19, Der Ratten Tempel von Karni Mata Tag 20, Jaisalmer, die Wüstenstadt Tag 21, Menschen und Wüste Tag 22, Kurzentschlossen nach Jodpur Tag 23, Divali - das Neujahrsfest der Hindi Noch 21 Tage, Pushkar - Pilgerzentrum am Wüstenrand. Noch 20 Tage, Einmal um Pushkar Noch 19 Tag

Der wirklich letzte Tag, Kolkata und der Weg zum Ganges,

Bild
zum Inhaltsverzeichnis Musste am Abend feststellen, dass mein Objektiv nicht mehr richtig fokussiert.  Es hat in den letzten Wochen bei über 20.000 Bilder seinen Dienst gemacht und nun das am letzten Tag.  Kann es aber nicht ändern, darum heute nur paar verwaschene Bilder  zum letzten post... Irgendwann und viel zu früh am Morgen ist mein Nase so zu, daß nicht mehr schlafen kann. Jetzt kommen noch blöde Halsschmerzen dazu. Meine Stimme hat die Tonlage des Gesangs der tibetischen Mönche. Muß ja heute mit niemanden Reden. Außerdem gibt's heute keine Chemie gegen die Erkältung. Muss nach mehreren Tagen auch mal ohne gehen... Last check out ist erst um 12:00 und so lass ich Rucksack sortieren erstmal ausfallen.  Es hat merklich abgekühlt, aber die Luft ist immer noch schwül-feucht. Suche den Frühmarkt . Rikscha ziehend  rennen Männer im Dauerlauf um Kinder in die Schule oder Frauen zum Markt zu bringen. Der macht gegen 9:00 schon wieder zu und wird dann eine normale Straße. Auf Märkt

Noch 1 Tag, Kolkata

Bild
zum Inhaltsverzeichnis zum nächsten post Habe mir  mit Open Street Map die Umgebung von oben angeschaut. Von meinem GH nach Osten ein Wirrwar von viele winzige Gassen. Das wird mein heutiges Ziel. Halb sieben räkelt sich auch das Leben auf der Straße langsam auf. Wirklich überall schlafen noch Leute auf dem Bürgersteig. Die große Morgenwäsche beginnt. Die Stadt hat öffentliche Waschplätze bauen lassen. Da Wassermangel in Kolkata ein Fremdwort zu sein scheint,  läuft dort das Nass 24h ununterbrochen  aus den  Rohren. Genau an diesen Waschplätzen früh schon fast Gedränge. Von oben bis unten eingeseift und gleich auch noch die eigene Wäsche. So trifft man früh diejenigen, die auf der Straße leben. Aber auch die unzähligen Händler, die Nachts in ihren kleinen Verschläge  am Straßenrand schlafen, nutzen diesen Wasseranschluss. Taxifahrer waschen ihre Taxis und Straßenfeger räumen den allerschlimmsten Müll vom gestrigen Tag weg. Alle sind irgendwie beim Putzen. An der ersten Straßenküche

Noch 2 Tage, Ankunft in Kolkata

Bild
zum Inhaltsverzeichnis zum nächsten post Der Bus war voll besetzt, nur die zweite Hälfte meiner Liege war frei geblieben. Ob nun Zufall oder die Bus- Company hat sich doch nicht getraut mir jemanden an die Seite zu legen ?? Trotz üppigen Platz eine holprige und vor allem lange Fährt. Nicht nur einmal schwebte ich nach Schlaglöchern über der Liege. Auf dem Navi sehe ich, wie langsam wir voran kommen. Immer an der Grenze zu Bangladesh lang. Bisschen Schlaf ist aber dann doch raus gekommen. Als es wieder hell wurde, hab ich mich durch paar Hörbücher durchgeklickt. Ganz egal in welchem Gebiet ich bisher war,  der beginnende Winter war  mehr oder weniger die trockene Jahreszeit. Jetzt wurde es aber richtig schwül und heiß. Seen, Teiche und Bananenplantagen. Hier im Süden von Bengalen wächst auch im Winter eine neue Ernte Reis heran. 30km  vor Kolkata so gegen 10:00 ging fast gar nichts mehr. Der 15 Millionen Moloch muss versorgt werden und so staut sich eben  der Verkehr. Mittag dann en

Noch 3 Tage, wieder in Indien

Bild
zum Inhaltsverzeichnis zum nächsten post , Ankunft in Kolkata Schon wegen dem erneuten Sonnenaufgang hat sich Pelling und das auf's Dach des GH zu klettern gelohnt. Pünktlich um sieben hupt der Jeep vor dem GH. Die erste Stunde war es noch richtig kalt. Fensterscheiben ? Fehlanzeige. Quadrate aus herunter gelassener LKW Plane schützen vor Regen aber nicht vor Kälte. Die 5 Stunden auf einer Holzbank auf der Ladefläche waren vielleicht die härteste Autofahrt, die ich je erlebt habe. Die Straße eine einzige Schotter-Staubpiste. Wenigstens waren die Federn noch halbwegs OK . Das Gute, mit jedem Meter nach unten wird es einen Hauch wärmer. Da wohl begonnen wurde die Straße zu verbreitern, wirbelte nun  jedes entgegenkommende Fahrzeug eine undurchdringliche Staubschicht hinter sich auf.  Mit dem Höhenverlust änderte sich auch die Vegetation. Statt der Pinien nun Laubbäume mit riesigen Brettwurzeln und Bambus, Bambus, Bambus.  Aber alle  Bäume sind 100m ober und unterhalb der Straße ge